Unsere Hochzeit

Julian & Anna

Jetzt ist es schon fünf Wochen her, seitdem Julian und ich JA zueinander gesagt haben und langsam kehrt die Ruhe ein, um dieses große Ereignis auch mit euch zu teilen. Ich habe mich social-media-technisch mit unserer Hochzeit bisher sehr zurückgehalten bzw. eigentlich kein Wort darüber verloren. Warum?

Ich wollte diese Zeit einfach ganz bewusst für mich und für uns erleben.

Jetzt dürft und sollt ihr aber natürlich gerne teilhaben und ich erzähle euch etwas über den schönsten Tag in unserem Leben.

Ja, es klingt kitschig, aber so war es wirklich. Wenn alle Menschen, die du liebst, zusammenkommen, um mit euch eure Liebe zu feiern, dann ist das einfach das Schönste, was ich bisher erleben durfte und ich bin unendlich dankbar für diesen wunderschönen Tag.

Aber beginnen wir einmal von vorne…

Am 30. Dezember wurde ich von Julian gefragt, ob ich seine Frau werden möchte und ich bin aus allen Wolken gefallen. Ganz intim bei uns zuhause hat er um meine Hand angehalten und ich habe wirklich bis zur letzten Sekunde nichts gemerkt. Die Wochen danach war ich einfach nur im (positiven) Schockzustand. Wir haben unseren Familien und Freunden davon erzählt und da wir vorher noch nie wirklich über das Thema Hochzeit gesprochen hatten, auch für uns geklärt, wie wir uns das Ganze vorstellen.

Und dann ging es eigentlich ganz schnell, denn wir haben uns innerhalb kürzester Zeit auf eine Location geeinigt. Der Gasthof Schloss Aigen in Salzburg sollte es sein. Nachdem ich dort einige Wochen zuvor eine richtig schöne Weihnachtsfeier mit meiner Firma hatte, habe ich Julian die Location gezeigt und auch er war sich gleich sicher, dass sie zu uns passt. Nachdem sie am 30. September noch einen Termin frei hatten, haben wir sofort zugeschlagen und waren ab dann mitten im Geschehen.

Ich möchte euch nicht mit allen Einzelheiten langweilen, aber ich kann nur so viel sagen: Ich hatte immer einen ungeheuren Respekt vor der Hochzeitsplanung, weil ich mitbekommen hatte, wie stressig und anstrengend das Ganze sein kann. Unser Entschluss stand also von Anfang an fest: Wir wollten ein gut durchorganisiertes und liebevoll gestaltetes Fest, aber ohne Stress. Und ich kann von meiner Seite aus sagen, dass uns das auch gelungen ist. Obwohl wir „nur“ 7 Monate Zeit hatten für die Planung, ist sich alles schön ausgegangen, sodass wir eine Woche vor der Hochzeit schon im Entspannungsmodus waren. Wir haben einfach einen Punkt nach dem anderen abgehakt, ohne uns im Detail zu verlieren oder verrückt zu machen. Und die Reaktionen unserer Gäste geben uns Recht: Wir hatten eine wunderschöne und gelungene Hochzeit, bei der wir uns auf das konzentrieren konnten, worum es ja eigentlich geht. Auf uns und unser Versprechen.

Und nun zu ein paar Punkten, die für euch vielleicht interessant sein könnten:

Fotos

Die wunderschönen Fotos hat die liebe Christa von Authentic.co gemacht. Sie ist nicht nur eine so liebenswürdige Person, sondern hat mir ihren Fotos auch alle unsere Erwartungen übertroffen. Danke noch einmal dafür!

Haare und Make-up

Für Haare und Make-up sind Denis von GLANZ Hair &  Beauty und Eva von Dragonfly Make-up verantwortlich. Auch an euch beide noch einmal vielen Dank, dass ihr unseren Tag von Anfang an perfekt gemacht habt.

Hochzeitstorte(n)

Die unglaublich schönen Hochzeitstorten wurden nicht von einem Konditor gebacken, sondern von Julians Schwester, seiner Mama und Oma. Ich bin immer noch hin und weg, denn sie waren genauso lecker wie schön! Danke euch drei!

Hochzeitsband

„The Buds Benzers“ sind Freunde von uns aus meiner Heimat, dem schönen Chiemgau und auch sie hätten es nicht besser machen können. Es war so eine Gaudi!

Blumen und Deko

Die wunderbare Dekoration verdanken wir einer guten Bekannten. Wenn ihr aus Salzburg oder Umgebung seid, gebe ich euch den Kontakt weiter.

Ringe

Die Hochzeitsringe haben wir gemeinsam mit einem Goldschmied selbst gemacht. Das war nicht nur spannend, sondern auch eine einzigartige Erfahrung und der Ring hat so noch mehr Bedeutung für uns.

Trauzeugen

Unsere Trauzeugen waren meine Schwester und Julians Bruder und die beiden sind nicht nur die Besten, sondern haben auch den besten „Job“ gemacht. Danke, es hätte nicht schöner sein können!

Hochzeitskleid Nummer Eins: Standesamtliche Trauung

Mein Standesamtskleid ist von Ivy&Oak und ich habe es über About You bestellt. Die Schuhe sind – wie ihr bereits hier nachlesen konntet – von Chanel. Dazu habe ich meinen geliebten Céline-Armreif, ein Geschenk von Julian zu meinen Uni-Abschluss und Ohrringe von P D Paola getragen.

Hochzeitskleid Nummer Zwei: Kirchliche Trauung

Mein „richtiges“ Hochzeitskleid von Bloom habe ich bei Hänsel & Gretel in Wels gefunden (wie übrigens auch Julian seinen Anzug). Es ist meiner Mama, meiner Freundin und mir sofort ins Auge gestochen und doch hätte ich nie gedacht, dass es das wird. Ich war mir eigentlich immer sicher, dass ich in Spitze und Tüll heiraten werde und dann kam es doch anders. Als ich in das Kleid hineingeschlüpft bin, ist es sofort um mich geschehen. Es hat einfach perfekt gepasst, alle meine Erwartungen übertroffen und ich habe gestrahlt wie ein Honigkuchenpferd. Und so soll es ja sein.

Als weitere Adressen für eure Brautkleidsuche kann ich euch das Brautmodengeschäft Steinecker in Salzburg, Elfenkleid und Hey Love in München und Feinstens in Linz empfehlen. Dort hängen noch weitere Favoriten von mir. Ein Tipp für alle, die genauso gechillt sind, wie ich: Schaut euch mindestens 5-6 Monate vor der Hochzeit nach eurem Kleid um, sonst wird es eng. 😉

Wenn ihr an irgendeiner Stelle noch Fragen habt oder Hilfe bei eurer Hochzeitsplanung braucht, dann wendet euch gerne an mich. Ich bin sozusagen zur Expertin geworden und helfe euch sehr gerne weiter. An dieser Stelle noch ein allerletztes großes DANKE an alle aus, die diesen Tag für uns so unvergesslich gemacht haben, mit uns gefeiert haben und uns ihre Glückwünsche geschickt haben. Aber nun lasse ich die Fotos für sich sprechen.

Getting Ready

Standesamt Schloss Mirabell

Hochzeitstorte und Dekoration

THE Dress und Paarfotos

And they lived happily ever after

ENG:

It’s been five weeks now since Julian and I said YES to each other, and it’s finally getting calm enough to share this great event with you too. So far, I’ve not been talking much or nearly nothing about our wedding on social media. Why that?

I just wanted to consciously enjoy this time for myself and for ourselves.

Of course, now you are welcome to participate and I will tell you a bit about the most beautiful day in our lives.

Yes, that sounds quite cheesy, but that’s the way it was. When all the people you love come together to celebrate your love with you, then that’s just the best thing I’ve ever experienced, and I’m so grateful for this beautiful day.

But let’s start from the beginning …

On December 30th, Julian asked me to marry him and I couldn’t have been more surprised. He dropped THE question in a very intimate moment at home and I really didn’t notice what was going on until the last second. In the weeks after that special day, I was just in a (positive) state of shock. We told our families and friends about it and since we had never really talked about our wedding celebration before, we also found out how we imagined it at all.

And then everything went by really quick as we agreed on a location within a very short time. We wanted it to be the Gasthof Schloss Aigen in Salzburg. After I’ve had a really nice Christmas party there with my company a few weeks earlier, I showed Julian the location and he was convinced from the very first second. After they could offer an appointment on September 30th, we immediately decided to take this chance and began planning.

I do not want to bore you with all the details, but all I can say is this: I’ve always had tremendous respect for wedding planning, because I’ve seen how stressful and exhausting the whole thing can be. So our decision was made from the beginning: we wanted a well-organized and lovingly made wedding celebration, but without any stress. And I can tell you that we succeeded from my point of view. Although we had „only“ 7 months to plan, everything went well, so we were already kind of relaxed a week before the wedding started. We just planned one point after another without losing ourselves in details. And the reactions of our guests prove us right: We had a beautiful and lovely wedding day, where we could concentrate on what actually matters. On us and our promise.

And now some more points that might be interesting for you:

Photos

The beautiful photos were made by dear Christa of Authentic.co. She is not only such a gracious person, but has also exceeded all our expectations with her photos. Thanks again!

Hair and make-up

Denis from GLANZ Hair & Beauty and Eva from Dragonfly Make-up are responsible for my pretty hair and make-up. Thanks again to both of you for making our day perfect from the beginning.

Wedding cake(s)

The incredibly beautiful wedding cakes were not baked by a pastry chef, but by Julian’s sister, his mom and grandma. I’m still blown away because they were as tasty as they were beautiful! Thanks to you three!

Wedding band

„The Buds Benzers“ are friends of ours from my home, the beautiful Chiemgau, and also they could not have done better. It was so much fun!

Flowers and decoration

We owe the wonderful decoration to a good friend. If you are from Salzburg or surrounding, I will gladly pass on the contact.

Rings

We made the wedding rings ourselves together with a goldsmith. This was not only exciting, but also a unique experience and the rings have even more meaning to us.

Witnesses

Our witnesses were my sister and Julian’s brother and they are not only the best, but they also did the best „job“. Thanks, it could not have been more beautiful!

Wedding Dress Number One: Civil Ceremony

My dress from the civil ceremony is from Ivy & Oak and I ordered it via About You. The shoes are – as you have already read here – by Chanel. As accessoires I wor my beautiful Céline Bangle, a gift from Julian to my university degree, and earrings by P D Paola.

Wedding dress number two: Church Wedding

I found my „real“ wedding dress from Bloom at Hänsel & Gretel in Wels (and so did Julian with his suit). It immediately stung in our eyes, yet I never thought it would. I was always sure that I would marry in lace and tulle and then it turned out differently. When I slipped into the dress, it immediately happened to me. It just fit perfectly, surpassing all my expectations and I was smiling all over the face. And that’s the way it should be, right?

As further addresses for your bridal gown search I can recommend you the bridal shop Steinecker in Salzburg, Elfenkleid in and Hey Love Munich and Feinstens in Linz. There are hanging some more favorites of mine. A tip for all who are as chilled as I was: Look for your dress at least 5-6 months before the wedding, otherwise it could be tight . 😉

If you still have questions or need help with your wedding planning, feel free to contact me. I have become an expert so to speak and I am very happy to help you. At this point I’m saying,a very last big THANK YOU to everyone who made this day so special for us, celebrated with us and sent us their congratulations. But now I let the photos speak for themselves.


Anna

*Wooden sign: Viviane Lenders

 

Leave a comment
   
Susanna Marie wrote: 06.11.2017

traumhaft schön geschrieben & wunderschöne Bilder liebe Anna!
Sieht wirklich nach einer Traumhochzeit aus – wenn es jemals bei mir so weit sein sollte, hoffe ich auch, dass ich so entspannt bleiben kann!
Wünsche euch eine wunderschöne gemeinsame Zukunft ♥️

   
tifmys wrote: 06.11.2017

Vielen lieben Dank für deine lieben Worte und Glückwünsche, Susanna Marie. Ich freu mich von ganzem Herzen.
xxx Anna

   
Caro wrote: 06.11.2017

Wow Anna!! So schöne Bilder und Worte! Freut mich sehr für euch!!!

   
tifmys wrote: 06.11.2017

Danke liebe Caro! Ich freue mich sehr über deine Worte!
xxx Anna

   
Sandra wrote: 07.11.2017

Gratuliere nachträglich und unbekannterweise zur Hochzeit 🙂 Dein Brautkleid ist wirklich wunderschön, Anna!

ALLES GUTE 🙂
Sandra

   
tifmys wrote: 07.11.2017

Dankeschön liebe Sandra <3

   
Maria wrote: 07.11.2017

Wunderschöne Bilder! Wirklich traumhaft.
Kannst du mir sagen, woher das Ringkissen und deine Ohrringe sind?
Viele liebe Grüße Maria

   
tifmys wrote: 09.11.2017

Hallo liebe Maria, vielen Dank! Das Ringkissen hat uns Julians Mama selbstgenäht und die Ohrringe sind von P D Paola. <3
xxx Anna

   
tifmys instagram fashion blog profile
tifmys
Hi, I'm Anna. | Fashion minimalist | Plant collector | Interior passionate | Food lover | Salzburg, Austria