Meine Pflegeroutine

Zu Besuch bei Kosmetik Jungbrunnen.

Ich habe euch ja bereits vor einiger Zeit ein Update zu meiner Pflegeroutine versprochen. Wie ihr den Bildern unten entnehmen könnt, fühle ich mich pudelwohl in meiner Haut und damit bereit, dieses Thema endlich aufzurollen.

Die Ausgangslage

Vor einem halben Jahr stand es um meine Haut ehrlich gesagt eher bescheiden. Ich hatte vor allem im Wangenbereich immer wieder mit tief liegenden Hautunreinheiten zu kämpfen, die ich einfach nicht losgeworden bin. Da ich in jungen Jahren nie Probleme mit meiner Haut hatte, waren die letzten Jahre eine echte Umstellung für mich. Doch so viel sei schon mal verraten: Ich bin meine Unreinheiten im Wangenbereich mittlerweile wieder losgeworden und das glücklicherweise ohne dass Narben zurückgeblieben sind. Für mich ein kleines Wunder und eine Riesen-Erleichterung, denn mein Wohlbefinden hat immer wieder darunter gelitten. Wie es dazu kam und mithilfe welcher Methoden und Produkte ich mir und meiner Haut etwas Gutes tun konnte, teile ich von daher nur zu gern mit euch!

Das Kennenlernen

Über eine gemeinsame Bekannte kam Michaela von Kosmetik Jungbrunnen auf mich zu, um mich in ihr Studio einzuladen und was soll ich sagen: Manchmal meint es das Schicksal einfach gut mit einem. Ich habe schon von Anfang an gespürt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen, was beim sensiblen Thema Haut ja schon mal ein guter Anfang ist. Nach dem ersten, warmen Willkommen in ihrem schönen Studio in Bayerisch Gmain (etwa 25 Minuten von Salzburg) und einer Einführung in ihre ganzheitliche Philosophie, habe ich erst einmal ausführliche meine Probleme geschildert und wir haben uns meine Haut genauer angesehen. Ich bin eigentlich mit reiner Haut gesegnet, die aber vor allem im Mund- und Wangenbereich sehr sensibel ist. Während ich ersteren durch das Festhalten an einer strengen Pflegeroutine, die ich noch genauer beschreiben werde, schnell in den Griff bekommen habe, mussten wir für zweiteren im wahrsten Sinne des Wortes tiefer gehen. Ich habe euch ja bereits erzählt, dass ich ein probiotisches Nahrungsergänzungsmittel eingenommen habe, da Michaela die Ursache für meine Unreinheiten im Wangenbereich weniger als klassisches Hautproblem, sondern vielmehr als Zeichen meines Darms gedeutet hatte, womit sie goldrichtig lag. Die Ursache darin liegt wohl in der Einnahme von Antibiotika vor zwei Jahren, die meinen Darm und damit auch meine Haut aus dem Gleichgewicht gebracht haben. Das hätte ich aber nie miteinander in Verbindung gebracht, da ich bis auf meine Hautunreinheiten keinerlei Probleme hatte.

Die Behandlung

Nach diesem ersten Aha-Erlebnis, durfte ich mich ganz in Michaelas Hände begeben. Die Gesichtsbehandlung war wie ein kleiner Urlaub – beginnend mit der ausgiebigen Analyse über eine Reinigung mit Bedampfung und Peeling bis hin zur abschließenden Haut-, Lippen- und Handmaske. Ich konnte komplett abschalten und mich einmal nur auf mich und meine Haut konzentrieren. Mittlerweile war ich drei Mal bei Michaela und von Mal zu Mal hat meine Haut Fortschritte gemacht. Das Geheimnis dahinter ist, dass ich meiner Haut nicht nur von innen und durch Behandlungen auf den Grund gegangen bin, sondern auch durch eine gleichbleibende Pflegeroutine.

Die Pflegeprodukte

Ich bin seit der ersten Behandlung im Mai komplett auf die natürliche Biomimed®-Serie von Getraud Gruber umgestiegen, die in Deutschland produziert wird und individuell auf jeden Hauttyp abgestimmt werden kann. Meine tägliche Pflegeroutine beginnt mit der Reinigung mit dem Mizellenwasser und schon das macht einen großen Unterschied für mich. Seitdem ich nicht mehr mit Wasser reinige, ist meine Haut viel ausgeglichener und spannt nicht mehr so sehr. Den Grundstein für meine Creme bildet die Aktiv Base, die ich im Verhältnis von 2:1 mit dem jeweiligen Konzentrat mische, das meine Haut gerade benötigt. Am Anfang war das die Nummer 3, da meine Haut stellenweise unrein war, mittlerweile bin ich aber auf die Nummer 1 umgestiegen, die ideal für sensible Haut ist. Einmal pro Woche peele ich meine Haut außerdem mit dem Enzym-Peeling und punktuelle Unreinheiten behandle ich mit der Enka-Ampulle. Das Q10-Augengel seht ihr auf den Fotos leider nicht, da ich es gerade aufgebraucht habe, das wird aber ganz bald wieder aufgestockt. Das Make-up benutze ich nur zu besonderen Anlässen, da es im Alltag meist schnell gehen muss, aber auch das mag ich aufgrund seiner natürlichen Textur sehr gern.

Mein Fazit

Ich möchte weder die regelmäßigen Behandlungen bei Michaela noch die Produkte von Gertraud Gruber in meinem Leben missen. Ich bin zum ersten Mal seit langem in meiner Pflegeroutine angekommen, was man nicht nur sieht, sondern was ich vor allem auch spüre. Dass ich meine Haut mittlerweile besser verstehe, heißt auch, zu erkennen, dass sie sich im Laufe der Jahre verändert hat und nicht mehr so unkompliziert ist, wie das einmal der Fall war. Und das ist auch ok so. Immerhin bin ich in den letzten Jahren mit ihr gereift und habe erkannt, dass Hautgesundheit nicht selbstverständlich ist und dass alle Organe im Körper miteinander zusammenhängen. Das war zwar manchmal eine schmerzliche Erfahrung, aber in Zukunft möchte ich noch besser auf meine Haut hören, denn sie scheint mir ziemlich genau zu sagen, was wir gerade brauchen.

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Kosmetik Jungbrunnen/ In friendly cooperation with Kosmetik Jungbrunnen


Anna
Leave a comment
   
tifmys instagram fashion blog profile
tifmys
Hi, I'm Anna. | Fashion minimalist | Plant collector | Interior passionate | Food lover | Salzburg, Austria
Shop my favorites:
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK
Zur Datenschutzerklärung